Soziales Engagement

Hilfe für kriegstraumatisierte Kinder und Jugendliche in Georgien
Seit der Unabhängigkeit von der Sowjetunion wurde dieses Land im Kaukasus von zwei schweren Kriegen erschüttert. Abchasien trennte sich von Georgien und zwang mehrere hunderttausend Georgier zur Flucht. Südossetien erklärte einige Jahre später seine Autonomie, was zu einem Anschwellen des Flüchtlingsstroms führte. Tausende Kinder leiden an den Folgen dieses Bürgerkriegs und viele haben grosse Schwierigkeiten, mit ihrer neuen Lebenssituation fertigzuwerden.

Allan Guggenbühl hat in Zusammenarbeit mit David Schmid und Lela Schmid das Projekt Nergi entwickelt. Es wurden therapeutische Gruppen in Georgien gebildet, in denen diese traumatisierten Kinder und Jugendlichen über ihre Erfahrungen sprechen und neue Perspektiven entwickeln können. Zwanzig georgische Psychologinnen und Psychologen wurden vom Nergi-Team in mythodramatischer Gruppentherapie ausgebildet. Seit Oktober 2009 laufen neun therapeutische Gruppen. Die mitarbeitenden Psychologen werden vom Nergi-Team regelmässig vor Ort in Georgien supervidiert, um die Qualität des Projektes sicherzustellen.

Peter-Hans Frey Stiftung
Die Stiftung für herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Pädagogik. Die Peter-Hans Frey Stiftung wird von einem Stiftungsrat unter der Leitung von Allan Guggenbühl geleitet und verleiht einmal jährlich einen Preis von CHF 10′000.– für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Pädagogik.