Die vergessene Klugheit (ISBN: 978-3-456-85239-3)
Die vergessene Klugheit (ISBN: 978-3-456-85239-3)

Allan Guggenbühl (2016) Die vergessene Klugheit – Wie Normen uns am Denken hindern. 270 Seiten. Bern: Hogrefe

Trotz Ausbildung und Renommee leiden wir in gewissen Situationen unter einer eklatanten Denkschwäche. Allan Guggenbühl geht im vorliegenden Buch den Handlungen auf den Grund, die aus nüchterner Perspektive nicht nachvollziehbar sind und unsere Intelligenz, Kompetenzen und unseren Ausbildungsgrad in Frage stellen. Es geht um mangelnde Klugheit. Doch was ist Klugheit? Weshalb scheint sie uns oft abhanden gekommen zu sein? Anhand anschaulicher, konkreter Situationen etwa aus der Welt der Politik, Schulen und Banken führt uns Allan Guggenbühl durch die Thematik und zeigt auf vergnügliche Art, dass Klugheit weit mehr bedeutet als die Verfügbarkeit von Wissen. Normen regeln gesellschaftliche Abläufe. Der Zweck dieser Normen ist schnell erkannt: Sie sind eine Antwort auf Unvernunft. Sie sollen uns vor uns selber schützen. Vereinheitli-chung von Arbeitsprozessen im Namen von Effizienz, Sicherheit und Qualitätssicherung, Implementation des «best practice» – können diese Ansätze auf die Arbeit mit Menschen übertragen werden? Der Autor plädiert für eigenständiges Denken: Kluges Handeln bedeutet, dass man sich über berufliche Standards hinauswagt, wenn es angezeigt ist, und neue Kombinationen oder Alternativen andenkt. Das Buch richtet sich an alle, die die Gefahr geistiger Einkerkerung erkannt haben und bereit sind, sich mittels Selbstreflexion den Paradoxien des Lebens zu stellen.

Neues entsteht durch Irritation: Allan Guggenbühl diskutierte mit Avenir Suisse und Gästen über die menschliche Intelligenz

im Buchhandel erhältlich

 
Von Gangstern, Diven und Langweilern (ISBN: 978-3-0355-0190-2)
Von Gangstern, Diven und Langweilern (ISBN: 978-3-0355-0190-2)

Allan Guggenbühl (2014) Von Gangstern, Diven und Langweilern. Break-Thru – Geschichten als Inspirationsquelle und Mittel der Klassenführung. 115 Seiten. Bern: Hep

Was geht in den Köpfen und Herzen von Heranwachsenden vor? Wie erkennen Lehrpersonen, was in ihren Klassen effektiv abläuft? Was kann eine Lehrperson gegen Mobbing und andere typische Dynamiken in einer Schulklasse tun? Das Buch zeigt auf, wie Lehrerinnen und Lehrer das Gespräch mit den Lernenden suchen und heikle Themen ansprechen können. Der Weg führt über Geschichten respektive über den von Guggenbühl entwickelten mythodramatischen Ansatz. Schülerinnen und Schülern wird es möglich, sich zu ihren Ängsten und Anliegen zu äussern und dadurch Konflikte zu bewältigen, ohne dass sie das Gesicht verlieren oder dass ihre Privatsphäre verletzt wird. Das gemeinsame Eintauchen in eine Geschichte erweitert den Kontakt zwischen der Lehrperson und den Lernenden und führt eine neue, für beide Parteien spannende Dialogebene ein. Das Buch ist für Lehrpersonen eine Hilfe, Klassendynamiken zu verstehen und mit Geschichten den Sorgen und Anliegen der Lernenden konstruktiv zu begegnen.

Eine Rezension zum Buch

im Buchhandel erhältlich

 
Was ist mit unseren Jungs los? (ISBN: 978-3-451-61002-8)
Was ist mit unseren Jungs los? (ISBN: 978-3-451-61002-8)

Allan Guggenbühl (2011) Was ist mit unseren Jungs los? Hintergründe und Auswege bei Jugendgewalt. 200 Seiten. Freiburg im Breisgau: Kreuz

Gewalt hat vielerlei Gründe und Entstehungsbedingungen und sie ist Ausdruck menschlichen Verhaltens. Jugendgewalt ist Teil des Gewaltpotentials jeder Gesellschaft. Dennoch müssen wir Wege finden, den inakzeptalen Auswüchsen von Jugendgewalt angemessen zu begegnen und sie wirksam zu verhindern. Wie kann man Jugendliche anleiten, ihre aggressiven Impulse ohne Schäden für die Mitmenschen zu kanalisieren? Wie führt man prügelnde Jugendliche an eine Konfliktkultur heran, in der man sich ablehnen, bekämpfen und miteinander streiten kann, ohne sich gewalttätig und sozialschädlich zu verhalten? Guggenbühl hat ein Konzept entwickelt, das sich in der Praxis bewährt. Aus seiner langjährigen Erfahrung zeigt er, wie Jugendliche lernen, ihre aggressiven Impulse in den Griff zu bekommen. Mit viel Hintergrundmaterial, Beispielen und Erkenntnissen aus der Aggressionsforschung erklärt er, wie wir Aggressionsbereitschaft richtig begegnen.

Preis: CHF 30.- plus Versandspesen

 
Pubertät – echt ätzend (ISBN: 978-3-451-05482-9)
Pubertät – echt ätzend (ISBN: 978-3-451-05482-9)

Allan Guggenbühl (2011) Pubertät – echt ätzend. Gelassen durch die schwierigen Jahre. 10. gekürzte Auflage (1. Auflage 2000), 222 Seiten. Freiburg im Breisgau: Herder

Aus lieben Kindern werden Machos, Primadonnen und Rebellen – doch kein Grund zur Panik, denn das muss kurzfristig so sein, bis die Jugendlichen ihre neue Rolle als Erwachsene gefunden haben. Der erfahrene Kinder- und Jugendpsychotherapeut macht Eltern Mut: Sie müssen nicht alles regeln und im Griff haben. Er zeigt auf, dass Eltern ihren grossen Kindern viel zutrauen können. Das vorliegende Buch ist eine gute Orientierungshilfe für Eltern heranwachsender Kinder.

im Buchhandel erhältlich

 
Kleine Machos in der Krise (ISBN: 978-3-451-28767-1)
Kleine Machos in der Krise (ISBN: 978-3-451-28767-1)

Allan Guggenbühl (2009) Kleine Machos in der Krise. Wie Eltern und Lehrer Jungen besser verstehen. 3. Auflage (1. Auflage 2006), 192 Seiten. Freiburg im Breisgau: Herder

Wieso haben Jungen mehr Probleme mit der Schule? Wieso raufen sich die Jungen? Was verbirgt sich hinter der coolen Maske so mancher “kleiner Helden”? Jungen und Mädchen sind verschieden, auch wenn dies ein ideologisch geprägter Blick lange Zeit nicht wahr haben wollte. Es gibt weibliche und männliche Eigenschaften, die auf den Einfluss der Gene und Hormone zurückzuführen sind und nicht nur auf das erzieherische Verhalten. Der Autor gewährt einen Blick in die Innenwelt der Jungen und zeigt, was sich – zu Hause und in der Schule – ändern muss, damit Jungen richtig, d.h. angemessen erzogen werden und die Probleme langfristig verschwinden. Wir brauchen auf jeden Fall eine Erziehung, die Geschlechtsunterschiede aufnimmt, nutzt und respektiert.

im Buchhandel erhältlich

 
Anleitung zum Mobbing (ISBN: 978-3-7296-0754-5)
Anleitung zum Mobbing (ISBN: 978-3-7296-0754-5)

Allan Guggenbühl (2008) Anleitung zum Mobbing. 208 Seiten. Oberhofen: Zytglogge

Das Buch widmet sich jenen dunklen Momenten und Absichten, die unsere Handlungen bestimmen. Wir sind nicht so edel, wie wir gerne glauben. Unter dem ironischen Titel Anleitung zum Mobbing zeigt der Autor auf, wo die sozialen Wurzeln des Mobbings liegen und mit welchen Strategien und Taktiken wir uns in Beruf und Privatleben durchsetzen. Mobber sind keine Ausnahmeerscheinungen und fühlen sich wegen ihres Verhaltens womöglich nicht einmal schlecht, sondern setzen ihre Interessen, und oft die der Gruppe, mit sozial akzeptierten Mitteln um. Bei seinen aufschlussreichen Erläuterungen nutzt Guggenbühl eine unterhaltsame, leicht verständliche Sprache. Seine lebensnahen Beispiele und sein spritziger Ton sorgen für eine kurzweilige und geistig anregende Lektüre.

im Buchhandel erhältlich

 
Die Vogelbande (ISBN: 3-7270-2000-8)
Die Vogelbande (ISBN: 3-7270-2000-8)

Allan Guggenbühl & Rolf Imbach (2007) Die Vogelbande. Bilderbuch gegen Mobbing und Gewalt unter Kindern mit einer Begleitbroschüre für Erwachsene. 3. Auflage (1. Auflage 1998). Zürich: IKM Guggenbühl AG

Die scheinbar friedlichen Tage der Vogelbande werden bald gestört. Eine Reihe von Streitigkeiten und Gewalttaten – teilweise ausgelöst durch ein fremdes Paar, das um Gastrecht ersucht – nehmen ihren Lauf, bis ein wahrer Luftkampf entsteht. Das Bilderbuch gegen Mobbing und Gewalt unter Kindern will mit den farbenfrohen Illustrationen von Rolf Imbach Kinder zwischen 4 und 10 Jahren ansprechen. In der Begleitbroschüre des Kinderpsychologen Allan Guggenbühl werden Erwachsene (Eltern, KindergärtnerInnen, Lehrkräfte) angeleitet, wie sie anhand dieser Geschichte das Thema “Konflikte und Gewalt in Kindergruppen” angehen können.

Preis: CHF 28.- plus Versandspesen

 
Hast du mal Zeit für einen Streit? (ISBN: 3-451-28257-7)
Hast du mal Zeit für einen Streit? (ISBN: 3-451-28257-7)

Allan Guggenbühl (2007) Hast du mal Zeit für einen Streit? Wie Männer und Frauen fair miteinander streiten. Neuausgabe als Taschenbuch (1. Auflage 2004). 189 Seiten. Freiburg im Breisgau: Herder

Frauen streiten anders. Männer auch. Weinen oder schweigen, Türen schlagen oder schmollen. Im Streitfall, wenn es ans Eingemachte geht, ist schnell Schluss mit lustig. Guggenbühl zeigt: Verstörungen, Fremdheiten, Reibungspunkte können eine Herausforderung zu mehr Gemeinsamkeit sein. Männer und Frauen sind verschieden – und das ist auch gut so –, auch in Konflikten. Ein spannender Leitfaden für einen partnerschaftlichen Umgang mit Konflikten.

Preis: CHF 24.- plus Versandspesen

 
Helping schools in crisis (ISBN: 3-7270-2004-0)
Helping schools in crisis (ISBN: 3-7270-2004-0)

Allan Guggenbühl, Katrin Hersberger, Tanja Rom & Petra Boström (2006) Helping schools in crisis. A scientific evaluation of the Mythodramaic intervention approach in Swiss and Swedish schools. 125 pages. Zürich: IKM Guggenbühl AG

Mobbing, violence and conflicts have become a major concern for parents and teachers in schools. When students are bullied or normal schooling breaks down, we are challenged and need to take of the necessary steps, in order to guarantee normal schooling. In this unique research an intervention program is evaluated, which has been performed during the past ten years in Swiss schools and recently has been implemented in Swedish schools. The effectiveness of this seven step mythodramatic intervention program has been evaluated in problematic schools in Switzerland and in schools in Sweden. The data from the intervention classes were compared with the data from control classes.

Preis: CHF 32.- plus Versandspesen

 
Aggression und Gewalt in der Schule (ISBN: 3-7270-2002-4)
Aggression und Gewalt in der Schule (ISBN: 3-7270-2002-4)

Allan Guggenbühl (1999) Aggression und Gewalt in der Schule: Schulhauskultur als Antwort. 223 Seiten. Zürich: IKM Guggenbühl AG

Das praktische Handbuch für Lehrpersonen aller Stufen enthält die folgenden Kapitel: Schulhauskultur: ein Beitrag zur Gewaltprävention – Aggression und Gewalt – Geschlechtsspezifische Aggression und Gewalt – Aggression und Gewalt im Klassenzimmer – Bewegung als Herausforderung – Intervention in schwierigen Schulklassen Lehrer: Wissensvermittler, Didaktik-Spezialisten oder Geheimwissende? – Das Schulhaus als Spiegel des sozialen Umfelds – Thesen zu einer positiven Schulhauskultur – Zusammenarbeit Eltern und Lehrerschaft – Schulhauskultur im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten – Projekte zur Gewaltprävention und Ansprechpartner

Preis: CHF 69.- plus Versandspesen

 
Das Mythodrama (ISBN: 3-7270-2001-6)
Das Mythodrama (ISBN: 3-7270-2001-6)

Allan Guggenbühl (1999) Das Mythodrama. Eine Untersuchung über ein gruppentherapeutisches Verfahren bei Kindern aus Scheidungsfamilien. 165 Seiten. Zürich: IKM Guggenbühl AG

Was tun, wenn Kinder unter der Trennung oder Scheidung ihrer Eltern leiden? Wie kann Kindern in ihren Ängsten und Sorgen geholfen werden, wenn sie nicht darüber sprechen können? Viele Kinder verfügen noch nicht über die notwendige Sprache und Bilder, um ihre Sorgen direkt auszudrücken und zu verarbeiten. Das vorliegende Buch stellt ein Verfahren vor, das über den gezielten Einsatz von Geschichten Kindern (innerhalb einer Gruppe) Hilfe leistet und es ihnen ermöglicht, selbständig ihre Probleme zu lösen. Das Buch richtet sich an Psychotherapeuten, Lehrpersonen, Sozialarbeiter und Menschen, die mit Kindern arbeiten.

Preis: CHF 35.- plus Versandspesen

 
Männer, Mythen, Mächte (ISBN: 3-7270-1233-1)
Männer, Mythen, Mächte (ISBN: 3-7270-1233-1)

Allan Guggenbühl (1998) Männer, Mythen, Mächte. Ein Versuch, Männer zu verstehen. Erweiterte Neuauflage (1. Auflage 1994), 317 Seiten. Zürich: IKM Guggenbühl AG

Wie äussert ein Mann seine Gefühle? Was sind seine Motive? Weshalb kommt es zwischen Männern und Frauen immer wieder zu Missverständnissen? Der Autor ergründet in diesem Buch die männliche Seele. Er setzt sich mit jenem Teil des männlichen Charakters auseinander, der aus weiblicher Sicht oft unverständlich ist: sein Streben nach grandiosen Zielen, seine Identifikation mit der Arbeit und seine Liebe zu Objekten. Guggenbühl sieht im männlichen Verhalten den Ausdruck seiner Sehnsucht nach Mythen, durch die der Mann seinem Leben einen Sinn geben will.

Preis: CHF 28.- plus Versandspesen

 
Dem Dämon in die Augen schauen (ISBN: 3-7270-1232-3)
Dem Dämon in die Augen schauen (ISBN: 3-7270-1232-3)

Allan Guggenbühl (1996) Dem Dämon in die Augen schauen. Gewaltprävention in der Schule. 224 Seiten. Zürich: IKM Guggenbühl AG

Mobbing unter Schülern, Aggressionen in Schulklassen, Bandenterror, Vandalismus – leider ist die Schule heute auch beim Thema Gewalt gefordert. Das Buch betrachtet Erscheinungsformen der Gewalt in der Schule, und vor allem zeigt es Wege auf, wie ein Schulhausteam präventiv wirken kann. Massnahmen werden erarbeitet, wie Gewalt und Aggression auf dem Schulhausareal verhindert werden können. Themen: Erscheinungsbilder der Gewalt in der Schule – Aggression der Mädchen, Gewalt der Knaben – Thesen zu positiver Schulhauskultur – Zusammenarbeit mit der Behörde – Zusammenarbeit mit Eltern und Schülern – Teamentwicklung u.a.

Preis: CHF 35.- plus Versandspesen

 
Die unheimliche Faszination der Gewalt (ISBN: 3-7270-1229-3)
Die unheimliche Faszination der Gewalt (ISBN: 3-7270-1229-3)

Allan Guggenbühl (1993) Die unheimliche Faszination der Gewalt. Denkanstösse zum Umgang mit Aggression und Brutalität unter Kindern. 2. Auflage (1. Auflage 1993), 171 Seiten. Zürich: IKM Guggenbühl AG

Ein elfjähriger Knabe liegt mit einer Schramme am Kopf bewusstlos beim Schulhauseingang, das Opfer einer bewaffneten Abrechnung unter Knaben; in einem ländlichen Schulhaus wird ein neunjähriges Mädchen von seinen Klassenkollegen geplagt, ausgegrenzt und schliesslich körperlich misshandelt. Was ist mit unseren Kindern los? Sind sie gewalttätiger als früher? Werden in den Schulhäusern heimliche Bandenkriege inszeniert? Wie reagiert man als Lehrer? Das Buch geht den psychologischen Hintergründen der Gewalt unter Kindern nach. Es beschreibt die Erscheinungsformen der kindlichen Aggressionen und stellt Handlungsmöglichkeiten für Lehrer, Eltern und Kinder vor, damit natürliche Aggression nicht in nackte Brutalität ausarten muss.

Preis: CHF 24.- plus Versandspesen

 
Das Schreckliche (ISBN: 3-7270-1224-2)
Das Schreckliche (ISBN: 3-7270-1224-2)

Wolfgang Giegerich, Adolf Guggenbühl-Craig, Allan Guggenbühl, James Hillmann, Alfred Ziegler u.a. (1990) Das Schreckliche. Mythologische Betrachtungen zum Abgründigen im Menschen. Hrsg.: Allan Guggenbühl & Martin Kunz. 300 Seiten. Zürich: IKM Guggenbühl AG

Niemand wird gerne mit dem Schrecklichen konfrontiert. Dennoch ist das Abgründige in Phantasie und Realität stets vorhanden. Der Krieg, die Gewalt im Fernsehen, die Ausbeutung, die hässlichen Betonklötze, chronisches Kranksein etc. sind nicht Fremdkörper in unserer seelischen Wirklichkeit, sondern sie gehören zu uns, wir stecken in ihnen. Nicht die Abspaltung und Verdrängung des Ungeheuerlichen führt zu dessen Überwindung, sondern die mutige Auseinandersetzung. Das Buch stellt unsere Unschuldslamm-Mentalität in Frage und zeigt mit Hilfe mythologisch-psychologischer Reflexion ungeahnte Möglichkeiten im Umgang mit unseren Schattenseiten auf.

Preis: CHF 28.- plus Versandspesen

 
Prahlerei, Lug und Trug (ISBN: 3-7270-1221-8)
Prahlerei, Lug und Trug (ISBN: 3-7270-1221-8)

Sergius Golowin, Allan Guggenbühl, Günther Kaiser, Martin Kunz, Alfred Ziegler u.a. (1987) Prahlerei, Lug und Trug. Hrsg.: Allan Guggenbühl & Martin Kunz. 159 Seiten. Zürich: IKM Guggenbühl AG

Dieses Buch versucht, die Schattenseiten unserer Seele zu erhellen. Der Witz der Geschichten und der Stil der Autoren machen es leichter, sich seinen eignenen Lügen, Prahlereien und Alltagsschwindeleien zu stellen. Warum schneiden wir auf, prahlen und lügen wir? Weshalb gelingt es Heiratsschwindlern immer wieder, mit denselben Tricks Frauen hinters Licht zu führen? Warum vermögen Hochstapler es noch heute, ihre Opfer zu bezaubern? Wir lesen zudem über die psychosomatischen Folgen eines allzu grossen Wahrheitsstrebens, die Bedeutung von Lug und Trug in der alpenländischen Sagenwelt und der Wissenschaft, über die psychologische Bedeutung und die kriminologischen Aspekte des Betrügens und Prahlens, über die Bedeutung der Wahrheit in Religion und Tiefenpsychologie…

Preis: CHF 28.- plus Versandspesen

 
Männer und emotionale Kompetenz (ISBN: 978-3-85010-190-5)
Männer und emotionale Kompetenz (ISBN: 978-3-85010-190-5)

Allan Guggenbühl & Wolfgang Müller-Commichau (2006) Männer und emotionale Kompetenz. 148 Seiten. Wien: Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz, Männerpolitische Grundsatzabteilung

Im Berufs- sowie auch im Familienleben war fachliche Kompetenz schon immer eine selbstverständliche Voraussetzung für die erfolgreiche Bewältigung tagtäglicher Aufgaben. Die Forderung nach emotionaler Kompetenz in Partnerschaft und Berufsleben ist mit zunehmender Beteiligung von Frauen an der Erwerbsarbeit in den letzten Jahren auf den Plan getreten. Nicht zuletzt deshalb wird die Sicherheit im Umgang mit Gefühlen als Frauendomäne angesehen. Aber wie steht es mit männlicher emotionaler Kompetenz? In diesem diskursiv und künstlerisch gestalteten Buch haben zwei Autoren – ausgehend von verschiedenen Ausgangspunkten – die Thematik angepackt und zur Sprache gebracht, um Klarheit zu schaffen und vielleicht auch, um manche Vorurteile zu beseitigen, welche dem Thema emotionaler Kompetenz von Männern anhaften.

u.a. über Amazon erhältlich

 
Die PISA-Falle (ISBN: 3-451-27739-5)
Die PISA-Falle (ISBN: 3-451-27739-5)

Allan Guggenbühl (2002) Die PISA-Falle. 192 Seiten. Freiburg im Breisgau: Herder

Wenn in der Schule nur nach Leistungsoptimierung gefragt wird, geht der Blick für das Wesentliche ihres pädagogischen Auftrags, die Auseinandersetzung mit dem einzelnen Schüler verloren. Der Autor zeigt, dass Kinder und Jugendliche gerade in den Entwicklungsjahren vielschichtige individuell verlaufende seelische Prozesse durchlaufen, über reiche, ebenfalls förderungswürdige Begabungen – zumal im sozialen und kreativen Bereich – verfügen, die für die Gesamtpersönlichkeit und die spätere Eingliederung in die Gesellschaft von eminenter Bedeutung sind. Einseitige Betonung der kognitiven Entwicklung, ausschließliches Faktenlernen, zu frühes Separieren in Leistungskursen lässt der individuellen Begabung, der Freiheit und Eigeninitiative, der Ausbildung der emotionalen Kompetenz und den Gruppenerfahrungen im Klassenverband des heranwachsenden Menschen zu wenig Raum. Guggenbühl ist überzeugt: Es gibt einen Ausweg aus der Schulmisere. Wenn die Schule sich wieder stärker an der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen orientiert, wenn Lehrer wieder bewusster als professionelle Pädagogen agieren, wird es nicht nur weniger Verhaltensauffälligkeiten geben – es wird auch weniger Probleme bei der Wissensvermittlung geben.

u.a. über Amazon erhältlich

 
Wer aus der Reihe tanzt, lebt intensiver (ISBN: 3-466-30539-X)
Wer aus der Reihe tanzt, lebt intensiver (ISBN: 3-466-30539-X)

Allan Guggenbühl (2001) Wer aus der Reihe tanzt, lebt intensiver. Mut zum persönlichen Skandal. 191 Seiten. München: Kösel Verlag

Haben Sie jemals persönlich einen Skandal verursacht? Hat Ihr Verhalten in der Familie, im Freundeskreis oder beim Partner je Entsetzen und Kopfschütteln ausgelöst? Oder tun Sie immer, was andere Ihnen vorgeben? Der Autor beschreibt nicht nur das Wesen, die Rahmenbedingungen sowie den typischen Ablauf eines Skandals. Er verdeutlicht auch, dass persönliche Skandale in Beziehungen, im privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Umfeld oft einen tieferen Sinn haben, manchmal sogar notwendig sind. Wer den Mut hat, gegen bestehende Normen zu verstoßen und eingefahrene Gleise zu verlassen, spürt neue Lebendigkeit und findet die vielleicht in Vergessenheit geratene Bestimmung des eigenen Lebens wieder.

u.a. über Amazon erhältlich

 
Hilfe dank Geschichten
Hilfe dank Geschichten

Allan Guggenbühl (1999) Hilfe dank Geschichten. Mythodramatisches Programm zur Führung einer Therapiegruppe für Kinder aus Scheidungs- und Trennungssituationen. 117 Seiten. Zürich

Skript zum Buch “Das Mythodrama: Eine Untersuchung über ein gruppentherapeutisches Verfahren bei Kindern aus Scheidungsfamilien”.

Vergriffen